HomeNewsInternHamborn 07 verpflichtet Steffen Herzog

Hamborn 07 freut sich auf neuen Kunstrasenplatz

0B9EFD35 0223 49D7 9622 7E52DAE5566A

Auftakt für den neuen Kunstrasenplatz (v.l.): Christopher Hagenacker (Bezirksvertretung Hamborn), Helmut Wille (1. stellv. Vorsitzender Hamborn 07), Mahmut Özdemir (MdB), Martina Herrmann (Ratsfrau Stadt Duisburg), Ernst Schneider (1.Vorsitzender Hamborn 07) 

Nach langem Vorlauf begannen die Bauarbeiten am Dienstag, im Herbst könnte der Platz eingeweiht werden - Beim „Ersten  Spatenstich“ waren MdB Mahmut Özdemir, Ratsfrau Martina Herrmann und Bezirksvertreter Christopher Hagenacker zu Gast im Holtkamp-

Ein lang gehegter Wunsch der Sportfreunde Hamborn 07 wird nun endlich Wirklichkeit: Die städtische Bezirkssportanlage Im Holtkamp, der VTRipkens Sportpark, wird um einen Kunstrasenplatz erweitert. 

Die neue Anlage mit Flutlicht ersetzt einen alten Ascheplatz, der zuletzt nur eingeschränkt und ausschließlich zu Trainingszwecken genutzt werde konnte, und wird den Trainings- und Spielbetrieb auf dem alten Kunstrasenplatz spürbar entlasten.

Bereits am Dienstag rollten die ersten Bagger an, am Freitag gab es dann den offiziellen „Ersten Spatenstich“, zu dem der Vorstand der Hamborner Löwen prominente Gäste begrüßen konnte.

Der Duisburger Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir (SPD) - begleitet von Ratsfrau Martina Herrmann (SPD-Kandidatin  für den Wahlkreis Röttgersbach) und Christopher Hagenacker (SPD-Fraktionsvorsitzenden in der Hamborner Bezirksvertretung) - ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit dem 07-Vorsitzenden Ernst Schneider und dessen ersten Stellvertreter Helmut Wille den Spaten zu schwingen. 

 

Über den Besuch der Politiker haben sich die Löwen besonders gefreut, denn ohne deren Einsatz und Fürsprache wäre das Projekt, das zum größten Teil aus Fördergeldern des Bundes finanziert wird, in dieser Form nicht zustande gekommen. 

Es war Mahmut Özdemir, der auf Empfehlung seiner Parteifreunde in Duisburg vor rund 9 Monaten die Initiative ergriff und Kontakt zu Hamborn 07 aufnahm. Hintergrund waren noch zur Verfügung stehende Gelder aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ aus dem Jahr 2017, für die er  geeignete, förderungswürdige Projekte in seiner Heimat suchte.

„Wir haben in diesem Zusammenhang Vereine gesucht, die zum eine große Anzahl an Jugendmannschaften haben, zum anderen auch in schwierigen Zeiten etwas tun und nicht immer nur jammern“, so der Bundestagsabgeordnete, der ebenso wie die Vereinsführung von Hamborn 07 froh war, dass nach langem und zähen Ringen die Bewilligung ergangen ist und die Bagger nun endlich anrollen konnten. „Hamborn 07 ist ein Verein, der es verdient hat“, betont Mahmut Özdemir. 

Und „07“ hat es bitter nötig, denn Handlungsbedarf bestand schon lange.

Das bisherige Platzangebot im VTRipkens Sportpark entsprach seit längerer Zeit nicht mehr den Erfordernissen eines vernünftigen Trainings- und Spielbetriebs im gelebten Umfang: Ein Kunstrasenplatz und ein Ascheplatz, der lediglich eingeschränkt und bestenfalls nur zum Training genutzt werden konnte, standen zur Verfügung. Daneben der Naturrasenplatz im Stadion, der in erster Linie den Spielen der Ersten Mannschaft vorbehalten ist, aber aufgrund nachhaltiger Problemen mit der Dränage zuletzt überwiegend nicht nutzbar war.

„Siebzehn Jugend- und drei Seniorenmannschaften müssen sich derzeit einen Platz teilen“, beschreibt Helmut Wille, erster stellvertretender Vorsitzender der Löwen, den aktuellen Stand der Dinge.

Die für eine Ausweitung bzw. Umgestaltung der Sportanlage notwendigen finanziellen Mittel konnten durch den Verein bislang weder ganz noch teilweise aufgebracht werden. Das galt auch schon vor der Corona-Krise. Insofern schieden viele Programme bzw. Finanzierungslösungen aus, da stets eine Eigenbeteiligung der Vereine vorausgesetzt wird. 

Umso froher sind wir, dass es nun einen anderen Weg gibt, die bestehenden Probleme zu lösen. Von den veranschlagten Baukosten von rd. 800.000 Euro werden 90 % aus dem Sonderprogramm des Bundes finanziert, die restlichen 10 % trägt die Stadt Duisburg. Die gebeutelte Kasse der Löwen bleibt somit verschont.

Wenn alles planmäßig läuft und die Corona-Pandemie nicht einen Strich durch die Rechnung macht, könnte der neue Platz noch im Herbst eingeweiht werden. Hierfür drücken wir die Daumen!

Mahmut Özdemir wünschte den Löwen einen störungsfreien und zügigen Verlauf der Bauarbeiten und sagte sein Kommen auch für die Einweihung zu. „Ich werde zur Eröffnung signierte Bälle des FC Bundestag mitbringen“, versprach der Duisburger Bundestagsabgeordnete, der sich im Holtkamp sichtlich wohl fühlte. „Ich stifte das Bier“, legte 07-Chef Ernst Schneider nach. Auf beides dürfen wir uns - neben dem neuen Geläuf natürlich - schon heute freuen.

Wir bedanken uns sowohl bei Mahmut Özdemir und seinem Team für seinen Einsatz, aber auch beim Bund und der Stadt Duisburg für die finanzielle Unterstützung und Ausführung der Maßnahme, die für unsere Arbeit gerade im Jugendbereich von unschätzbarem Wert ist. 

Zum Anfang