HomeNewsInternVorbericht Landesliga, 17. Spieltag: SV Burgaltendorf - SF Hamborn 07

Pierre Schmitz übernimmt Hamborns Zweite zur neuen Spielzeit

D8BB4CDB 6293 4D65 87EA BEA532FDBE27- Der Heimkehrer soll den Umbau der Löwen-Reserve zum Perspektiv- und Förderteam gestalten und begleiten - Thorsten Andres und der derzeitige Interimstrainer Andreas Kubinski komplettieren das Trainerteam - 

 

Die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 kann die ersten Personalien für die kommenden Spielzeit - wann immer sie denn beginnen mag - benennen. 

Pierre Schmitz, zuletzt beim Bezirksligisten Adler Osterfeld als Trainer unter Vertrag, wird zur kommenden Saison die Trainingsverantwortung für die Löwen-Reserve  in der Kreisliga A übernehmen. Unterstützt wird er durch die beiden Co-Trainer Andreas Kubinski und Thorsten Andres. Andreas Kubinski war bereits unter Marcel Antonica „Co“ und führt seit dessen vorzeitigen Abgang Ende letzten Jahres die Löwen-Reserve als Interimstrainer; Thorsten Andres arbeitete schon in früheren Jahren mit Pierre Schmitz als Co-Trainer zusammen, u.a. im Jugend-Bereich beim SuS Dinslaken 09 (2016-2018) sowie in der Bezirksliga bei der SpVgg Meiderich 06/95 (2018/2019). 

 

Mit der Verpflichtung von Pierre Schmitz geht eine intensive Suche für die Hamborner Löwen zu Ende. Lange schon lag den Verantwortlichen der Sportfreunde Hamborn 07 der Umbau und die Neuausrichtung ihrer Zweiten Mannschaft am Herzen. Bislang fehlte aber immer die notwendige Zeit und der passende Augenblick, sich mit dem Thema angemessen zu beschäftigen.

Im Rahmen seines sportlichen Gesamtkonzeptes für den Verein konnte Cheftrainer Michael Pomp hier nun klare Konturen für eine neue Löwen-Reserve als Perspektiv- und Förderteam für einen soliden sportlichen Unterbau zeichnen, und zusammen mit der Sportlichen Leitung unter Sascha Wiesner und Patrick Schneider die erforderlichen Schritte definieren. 

Mit Pierre Schmitz konnte nun der richtige Mann gefunden werden, der das Projekt mit gestalten und begleiten soll. 

„Pierre ist alter Hamborner. Er kennt den Verein und das Umfeld. Er ist super vernetzt und hat ein gutes Händchen im Umgang mit jungen Spielern“, schwärmt Sascha Wiesner vom Neuzugang. „Sein Trainerprofil passt genau in unsere neue Philosophie.“

Gerade ein intaktes Netzwerk und Erfahrungen im Jugendbereich sind für die künftige Aufgabenstellung wichtig, steht doch insbesondere eine Verjüngung des Teams auf der Agenda, die keineswegs nur aus den eigenen Reihen und nicht von heute auf morgen abgebildet werden kann, sondern in einem fließenden Prozess vonstatten gehen muss.

„Wir wollen eine junge Mannschaft aufbauen , die den künftigen Unterbau für unsere Erste Mannschaft bilden und insbesondere Spielern aus der eigenen Jugend eine Perspektive geben soll“, so der designierte  Löwen-Coach, der weiß, dass hier noch das ein oder andere Brett zu bohren ist.

„Hierbei können wir derzeit natürlich nur eingeschränkt auf eigenen Nachwuchs zurückgreifen und sind deshalb auch auf Neuzugänge angewiesen. Dazu kommen noch einige ältere Spieler aus dem bisherigen Kader, die teilweise noch alten Systemen verhaftet sind und bei denen wir noch einiges an Kopfarbeit leisten müssen.“

Die eigenen Erwartungen gehen dann auch erst einmal nicht Richtung Aufstieg oder Tabellenplatz, sondern in die Entwicklung des Teams als solches: „Mit Blick auf zahlreiche Neuzugänge ist es schwer abzuschätzen, wo wir gerade stehen. Wir haben sicherlich eine gute Mischung, aber die Spieler müssen sich auch erst einmal finden. Von daher wäre es toll, wenn wir oben mitspielen könnten, die Erwartungen sollten aber nicht so hoch geschraubt sein.“

Ähnlich sieht dies Sascha Wiesner: „Der Tabellenplatz ist zunächst nicht entscheidend, sondern die Entwicklung eines jeden Spielers, insbesondere der jungen Talente. Wenn das richtig läuft, kommt der gute Tabellenplatz ganz von alleine.“

Auf der anderen Seite ist die Spielklasse allerdings auch wichtig, um gerade die jungen Talente zu binden. „Wenn es noch nicht für die Landesliga reicht, sollen diese Potenzialspieler auf jeden Fall zum Einsatz kommen, möglichst in einem ebenfalls attraktiven und anspruchsvollen Umfeld“, so der Sportliche Leiter der Löwen und meint damit sicherlich nicht in erster Linie die Kreisliga A.

Talententförderung und -entwicklung sollen bei der Reserve vor diesem Hintergrund noch stärker in den Fokus rücken. Das Trainerteam ist deshalb aufgestockt worden. „Damit ist gewährleistet, dass bei Spielern, die etwas hinterherhinken, nachgearbeitet oder bei denen, die voraus sind, besonders gefördert werden kann“, freut sich Pierre Schmitz über die starke Unterstützung im Doppelpack.

Gleichzeitig werden mögliche Abwesenheiten des Coaches aufgefangen, denn der neue Trainer ist als Fachkraft für Arbeitssicherheit selbständig und ist damit auch jenseits normaler Büro- oder Arbeitszeiten beruflich gefordert.

Für den neuen Löwen-Coach ist der Wechsel in den Holtkamp übrigens eine Heimkehr an alte Wirkungsstätte.

Der 34 jährige Besitzer der B-Lizenz hat seine fußballerischen Wurzeln bei „07“, kickte dort in im Juniorenbereich  von der C-Jugend an und sammelte als Spieler auch seine ersten wichtigen Erfahrungen bei den Senioren im Löwen-Dress, bevor es ihn weiterzog.

Seine Trainerlaufbahn begann Pierre Schmitz im Junioren-Bereich bei der A-Jugend des FSV Duisburg (2014/2015), bevor es ihn nach einer Zwischenstation bei Hamborn 07 (2015/2016) zur A-Jugend des SuS Dinslaken zog, die er bis 2018 coachte. 2018 wechselte er in den Seniorenbereich und war als Trainer bei den Bezirksligisten Meiderich 06/95 (2018/2019) und Adler Osterfeld (bis Ende 2019) tätig.

Nun schließt sich für Pierre Schmitz irgendwie der Kreis im Holtkamp, wo fußballerisch alles begann und wo nun neue Herausforderungen warten.

„07 ist halt mein Verein“, so der Heimkehrer, der den Holtkamp an und für sich gar nicht auf dem Plan hatte. „Ich war anfangs nicht so angetan, aber Michael Pomp und Sascha Wiesner, die ich schon aus Jugendzeiten kenne, haben mich lange bearbeitet“, gesteht der Neu-Löwe. „Wir waren zwar nicht die erste Wahl, haben Pierre aber mit unserem Konzept überzeugt“, ergänzt Sascha Wiesner mit einem Augenzwinkern. 

Der neue Coach war  bereits emsig tätig und hat zusammen mit Andreas Kubinski an der Kaderzusammenstellung für die neue Spielzeit gebastelt. Hierüber werden wir zu gegebener Zeit gesondert informieren.

Wir freuen uns über das neue Trainerteam unserer Zweiten und heißen Pierre Schmitz und Thorsten Andres herzlich willkommen im Holtkamp. Wir wünschen viel Erfolg und viel Spaß im Löwen-Rudel!

Zum Anfang