HomeNewsInternBezirksliga 5: Spielplan ist draußen ...

SV Burgaltendorf - SF Hamborn 07 2:3 (1:1)

sv burgaltendorfsportfreunde hamborn-Löwen punkten dreifach in Essen und verlassen erstmals die Abstiegsränge - Die Mannschaft von Michael Pomp dreht trotz anfänglicher Schwierigkeiten einen frühen Rückstand und lässt sich auch nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber und einer hektischen Schlussphase  nicht mehr die Butter vom Brot nehmen -

Die Sportfreunde Hamborn 07 konnten in der Landesliga Gruppe 1 den positiven Schwung aus dem 5:2 Erfolg vor vierzehn  Tagen gegen den SC Düsseldorf-West mitnehmen, setzten sich am Sonntagnachmittag mit 3:2 beim SV Burgaltendorf durch und gaben ein weiteres Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt.

Die frühe Führung der Gastgeber durch einen von Torjäger Kreshnik Vladi verwandelten Strafstoß (2.) drehten die Löwen durch einen Doppelpack von André Meier (14. und 51.) und einen Treffer von Oguzhan Cuhaci (60.). Burgaltendorf kam in der 65. Minute durch Jason-Lee Gerhardt zwar noch zum 2:3 Anschlusstreffer. Hamborn stemmte sich den Angriffsbemühungen der Gastgeber jedoch erfolgreich entgegen und fuhr zum ersten Mal in dieser Saison den zweiten Sieg in Folge ein. 

 Dank  der Ergebnisse der übrigen Konkurrenz gab es für die Löwen eine weitere Premiere: Erstmals in dieser Saison verließ „07“  die Abstiegsränge und klettert auf Platz 14 der Tabelle.

„Wir mussten viel investieren, um das 3:2 am Ende über die Runden zu bringen. Ich bin aber sehr stolz, dass wir es geschafft haben“, resümierte Löwen-Coach Michael Pomp. Mit Blick auf die Tabelle ergänzter der Hamborner Übungsleiter zufrieden: „Wir sind mega stolz, dass wir den Schwung unten heraus noch geschafft haben.“

Nach einem Erfolg der Löwen sah es allerdings zunächst nicht aus, denn die Partie in Essen begann für das Team von Michael Pomp suboptimal. Zunächst gingen die Gastgeber bereits nach zwei Minuten durch einen Handelfmeter von Kreshnik Vladi mit 1:0 in Führung. „Nach Regelauslegung war es Handy Dann nehmen wir es mal so, wie es ist “, sah Löwen-Coach durchaus Interpretationsspielraum bei der zugrunde liegenden Szene, signalisierte aber ein gewisses Verständnis für die Entscheidung des Unparteiischen.

Weniger einverstanden war er dann mit dem folgenden Auftritt seiner Elf, die Schwierigkeiten hatte, in die Partie zu finden und die abgestimmten Vorgaben nicht so umsetzte, wie sich der Übungsleiter das so vorgestellt hatte.

Nach einem Standard gelang André Meier dann wenig später doch der 1:1 Ausgleich, der den Spielverlauf bis dahin etwas auf den Kopf stellte (14.). Michael Pomp gab denn auch unumwunden zu: „Wir haben  aus unserer einzigen wirklichen Chance in der ersten Halbzeit das Tor gemacht.“

Der Ausgleich brachte zunächst noch keine positive Wende ins Hamborner Spiel. Nach hinten haperte es an der Raumaufteilung, im Spiel gegen Ball und Gegner fehlte zunächst der notwendige Druck. Nach vorne fehlten die zwingenden Akzente. „Das haben wir nicht so ganz nach meinem Geschmack gemacht“, zeigte sich Michael Pomp insgesamt mit den ersten 45 Minuten nicht zufrieden, nutze dann aber die Pause, um „nachzujustieren“.

„07“ kam engagiert, beherzt und mit viel Leidenschaft aus der Kabine. „Wir haben Druck ausgeübt, sind viel angelaufen und haben endlich die richtigen Zonen bespielt“, sah Michael Pomp nun sein Team deutlich besser im Spiel als in Durchgang eins.

Die Löwen kontrollieren nun die Partie und belohnen sich durch Treffer von André Meier (51.) und Oguzhan Cuhaci (69.), die innerhalb von 10 Minuten das Ergebnis auf 1:3 stellen. „Das waren eigentlich Wirkungstreffer für Burgaltendorf“, so Michael Pomp, der im Nachgang zunächst kein großes Aufbäumen der Gastgeber feststellen konnte. „Wir waren dem 1:4 näher als Burgaltendorf dem Anschlusstreffer.“

Es kam dann allerdings, wie es kommen musste. Nach einem Aussetzer in der Hamborner Defensive, die den Ball nicht vernünftig aus der Gefahrenzone brachte, nutzt Burgaltendorf die Situation durch den gerade erst eingewechselten Jason-Lee Gerhardt zum 2:3 Anschlusstreffer (65.) und die Angelegenheit wurde plötzlich wieder spannend. Die Gastgeber witterten Morgenluft und versuchten, die Hamborner durch schnelle Gegenstöße in Gefahr zu bringen.

„Da wurde jeder lange Ball brandgefährlich. Man muss auch sagen, dass Burgaltendorf hierin sehr gut war“, lobte Michael Pomp im Nachgang das Bemühen der Essener, die natürlich auch nichts zu verschenken hatten.

Es entwickelte sich zunehmend eine Abwehrschlacht der Löwen, in deren Mittelpunkt 07-Keeper Muhammet Sadiklar stand, der an diesem Tag immer goldrichtig stand und mit tollen Reflexen und Paraden seinem Team den Vorsprung festhielt. „Da können wir uns heute insbesondere in der zweite Halbzeit bei ‚Mo‘ bedanken, der einige brenzlige Situationen gemeistert hat“, lobte Michael Pomp seinen Schlussmann nach der Partie.

Nach vorne will den Hambornern nicht mehr viel gelingen. Gleichwohl gibt es nach einem der wenigen Entlastungsangriffe noch einmal Torjubel bei den „07ern“ - dem Treffer wird aber die Anerkennung verweigert. „Der Ball war nicht so deutlich hinter der Torlinie, so dass das der Linienrichter dies auch sieht. Laut Rückmeldung auch seitens des Gegners war der Ball aber drin“, merkte Michael Pomp an.

Statt des 2:4 gab es somit noch einmal bange Minuten für die Löwen zu überstehen - fünf Minuten Nachspielzeit inklusive. „Wir mussten sehr viel investieren, um das 3:2 über die Runden zu bringen. Ich bin aber mega stolz, dass wir es auch geschafft haben“, zeigte sich Michael Pomp zufrieden und erleichtert.

Nach zwischenzeitlichen Tiefschlägen kann der Hamborner Übungsleiter zum  Abschluss der Hinrunde, die seine Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz beendet, ein versöhnliches Fazit ziehen: „Jetzt hat jeder einmal gegen jeden gespielt. Wir haben aus 17 Spielen 17 Punkte geholt und vier Mannschaften hinter uns gelassen. Ich glaube, dass wir uns eher noch weiterentwickeln können als Rückschritte zu machen. Wir sind mega stolz, dass wir noch den Schwung unten heraus geschafft haben.“

Dass noch keine Zeit zum Verschnaufen ist und noch eine Menge Arbeit vor ihm und seinem Team liegt, ist dem Löwen-Coach klar. „Wir werden jetzt noch zweimal richtig werkeln müssen, damit wir da überwintern können, wo wir gerade stehen“, definiert Michael Pomp das Ziel auf kurze Sicht. 

Am kommenden Sonntag geht es für die Löwen erneut nach Essen, dann zum Tabellenfünften VfB Frohnhausen (Anstoß 15.00 Uhr). Zum letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause empfangen die Hamborner eine Woche später den Duisburger SV 1900 zum Stadtderby (Anstoß 14.15 Uhr).

SV Burgaltendorf: Jan Unger, Nils Unger, Sous, (57. Gerhardt), Bluni, Vladi, Viefhaus, Soltani, Lippeck, Möller, Zweck (74. Benkarit), Klima (57. Anwar).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Neul, Stuber, Keinert, Cuhaci (86. Schütz), Meier (68. Gesemann), Ay, Grevelhörster (90. Schäfer), Gronemann (72. Bothe), Nazikkol, Herzog.

Schiedsrichter: Maximilian Johann Ceiler

Tore: 1:0 Vladi (2. Strafstoß), 1:1 Meier (14.), 1:2 Meier (51.), 1:3 Cuhaci (60.), 2:3 Gerhardt (65.).

Gelbe Karten: Gronemann (38.), Neul (39.), Soltani (67.), Bluni (75.), Gesemann (79.), Cuhaci (90. + 1) - alle wegen Foulspiels -

Besonderheit: Gelbe Karte für Julian Engelmeyer (Trainer Burgaltendorf) wegen wiederholten lautstarken Protestieren (86.)

Zuschauer: 150


Zum Anfang