HomeNewsInternÄnderung im Testspielplan unserer Ersten Mannschaft: Spiel gegen Preußen Duisburg vorgezogen!

SF Hamborn 07 - VfB Frohnhausen 1912 0:3 (0:1)

sportfreunde hambornvfb frohnhausen 1912-Unglückliche Heimniederlage zum Landesliga-Auftakt für die Hamborner Löwen - Das Team von Michael Pomp verkauft sich gegen clevere und robuste Gäste aus Essen teuer, wird aber unter Wert geschlagen - 

Einen unglücklichen Start bei ihrer Rückkehr in die Landesliga erwischten die Kicker der Sportfreunde Hamborn 07. Das Team von Michael Pomp musste sich trotz engagierter und ansprechender Leistung am Sonntagnachmittag auf eigenem Platz dem VfB Frohnhausen mit 0:3 geschlagen geben.

Dabei waren in einem Spiel mindestens auf Augenhöhe der Wille und das Bemühen der Hamborner von der ersten bis zur letzten Minute vorhanden; am Ende fehlte an der ein oder anderen Stelle das Quäntchen Glück oder es ging schief, was schief gehen konnte. Angefangen bei einem glänzend aufgelegten Gäste-Keeper Marko Razic, der die ein oder andere hochkarätige Chance der Hamborner mit guten Reaktionen vereitelte, über ein wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegebenes Tor von Tim Keinert, eine vielleicht etwas zu hart ausgefallene Gelb-Rote Karte gegen 07-Kapitän Jan Stuber in der 64. Minute, in einer Phase, als die Löwen mit Macht auf den Ausgleich drängten, bis hin zu einem verschossenen Handelfmeter in der 80. Minute. Oguzhan Cuhaci hatte zwar platziert, aber ohne ausreichenden Druck geschossen: VfB-Keeper Marko Razic tauchte in die Ecke und faustete das Leder zur Seite. Beim Stand von 0:2 hätte ein Anschlusstreffer vielleicht die letzten Hamborner Kräfte mobilisiert und die Angelegenheit noch einmal spannend gemacht. 

So behielten die Gäste aus Essen, die sich robust und körperlich sehr präsent, vor allem aber clever und kaltschnäuzig in der Ausnutzung ihrer wenigen Chancen zeigten, das bessere Ende für sich. Routinier Issa Issa hatte den VfB nach einen Sekundenschlaf in der Hamborner Defensivabteilung nach einer halben Stunde überraschend mit 0:1 in Führung gebracht. Mitten in die Drangphase der Hamborner während des zweiten Durchgangs und kurz nach dem Platzverweis für Jan Stuber setzten die Frohnhauser den vorentscheidenden Nadelstich durch Chamdin Said (72.), der einen Blitzkonter eiskalt zum 0:2 vollenden konnte. Nach weiteren erfolglosen Hamborner Offensivbemühungen - insbesondere dem verschossenen Handelfmeter - machte Alexandru-Mihai Vlaescu mit seinem Treffer zum 0:3 in der 87. Minute den Sack dann endgültig zu.

„Das Ergebnis gibt den Spielverlauf in keinster Weise wieder“, zeigte sich Löwen-Coach Michael Pomp bedient vom Ausgang des Spiels. Mit der Leistung seiner Elf war er dagegen durchaus zufrieden: „Wir haben von Beginn des Spiels an einen sehr guten Einstieg gefunden, wir waren von Beginn an griffig, sind gut in die Zweikämpfe gegangen und haben uns gut präsentiert. Das war läuferisch, technisch und taktisch eine tolle Leistung. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was ich mir vorgestellt habe.“ Mit Blick auf die erste halbe Stunde sieht der 07-Trainer seine Mannschaft deutlich im Vorteil: „In dieser Phase des Spiels waren wir dem Gegner in fast allen Bereichen überlegen.“ 

Weniger zufrieden war der Hamborner Übungsleiter dann mit der ein oder anderen Entscheidung des Schiedsrichters: „Wir bekommen das 1:0 nicht. Nach meiner Einschätzung war das kein Abseits, weil der Ball vom Gegner kam. Nach dem Seitenwechsel haben wir ein richtig geiles Powerplay aufgezogen. Das Spiel fand eine Viertelstunde lang nur in der Frohnhausener Hälfte statt. Der Gegner hatte kaum einen Zugriff mehr auf das Spiel. Dann wird mit der x-ten Fehlentscheidung Jan Stuber mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Wir haben dann zwar weiter Gas gegeben, es haben sich aber natürlich Lücken ergeben, die Frohnhausen dann entscheidend genutzt hat.“

Unter dem Strich ist der Sieg für die Gäste nicht unverdient, wenn auch vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallen.

Für die Löwen heißt es nun: „Mund abputzen und weiter!“  Es war klar, dass die Landesliga kein Selbstläufer wird. Mögen die Löwen hier noch nicht ganz angekommen sein: Auf die gezeigte  Leistung und den Einsatz lässt sich aufbauen. Dann werden auch die ersten Punkte eingefahren werden können.

Geduld ist angesagt, das gilt für Spieler, Trainer und Fans gleichermaßen.

33 Spieltage sind noch vor uns. Reichlich Zeit, um die Mission „Klassenerhalt“ zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Bereits am kommenden Mittwoch geht es in der Landesliga weiter. Dann gastiert die Mannschaft von Michael Pomp beim Duisburger SV 1900 in Wanheimerort (Anstoß 19.30 Uhr).

SF Hamborn 07: Dominik Schäfer, Schütz (35. Nazikkol), Hörter, Stuber, Kiltan (69. Bode), Keinert, Cuhaci, Meier (87. Rasaq), Ay, Grevelhörster, Gronemann.

VfB Frohnhausen: Razic, Mansoori, Hendricks, Götze, Lieske, Zamkiewicz (83. Dedek), El Hamad, El-Zein (75. Laskowski), Said (78. Vlaescu), Issa (87. Lombardi), Fischer.

Schiedsrichter: Ramon Leon Falke 

Tore: 0:1 Issa (30.), 0:2 Said (72.), 0:3 Vlaescu (87.).

Gelbe Karten: Stuber (21. Foulspiel), Meier (48. Unsportlichkeit), Hendricks (49. Foulspiel), El Hamad (52. Foulspiel), Nazikkol (90. Unsportlichkeit), Fischer (90. Unsportlichkeit)

Gelb-Rote Karte: Jan Stuber (64. Foulspiel).

Zuschauer: 250


Zum Anfang