HomeNewsInternVorbericht 27.Spieltag (Nachholspiel): VfL Rhede

Vorbericht Bezirksliga, 31. Spieltag: VfB Bottrop 1900 - SF Hamborn 07

vfb bottropsportfreunde hamborn-Der Tabellenführer ist im Jahnstadion gefordert - Raffael Schütz bleibt ein weiteres Jahr im Holtkamp, Maurice Hörter verstärkt die Erste Mannschaft der Hamborner Löwen - 

Die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 geht auf die Zielgerade und das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Tabellenführer Hamborn 07 und Verfolger Blau-Weiß Dingden hat eine nicht zu überbietende Dramatik erreicht.

Nach dem 0:0 der Löwen gegen Blau-Weiß Oberhausen und dem 6:1 der Dingdener bei Arminia Lirich am letzten Wochenende stehen beide Teams punktgleich auf den ersten beiden Rängen; „07“ hat nur Dank der besseren Tordifferenz von 10 Treffern die Nase vorn.

Bei vier noch ausstehenden Spielen darf sich keiner der beiden Konkurrenten mehr einen Patzer leisten, will man den direkten Aufstieg schaffen. Das Restprogramm beider Teams ist durchwachsen, wobei Dingden den leichten Vorteil hat, drei der vier Spiele zu Hause bestreiten zu können, während die Löwen zwei Mal auswärts antreten müssen.

Das Restprogramms beider Spitzenteams in der Übersicht:

BW Dingden:

TuS Mündelheim (heim)

SpVgg Sterkrade 06/07 (heim)

VfB Homberg II (auswärts)

SV Friedrichsfeld 08/29 (heim)

Sportfreunde Hamborn 07:

VfB Bottrop (auswärts)

SpVgg Meiderich 06/95 (heim)

SC Oberhausen (auswärts)

Hamminkelner SV (heim)

Während Dingden mit der stark abstiegsgefährdeten TuS Mündelheim am kommenden Sonntag zunächst die vermeintlich leichtere Aufgabe vor der Brust hat, müssen die Hamborner Löwen beim Tabellenzwölften VfB Bottrop antreten.

Die Gastgeber konnten bislang 38 Punkte einsammeln, sind aber noch nicht ganz gerettet. Im Worst Case könnte der Relegationsplatz noch drohen. Von daher hat das Team von VfB-Trainer Patrick Wojwod nichts zu verschenken und wird vor eigenem Publikum das Maximum abrufen.

Die Bottroper sind dabei durchaus heimstark. Aus 15 Partien gab es fünf Siege und vier Unentschieden. Sieht man von der 2:5 Heimpleite gegen den SC Oberhausen vor vierzehn Tagen einmal ab, präsentierte sich der VfB zuletzt recht erfolgreich mit 11 Punkten aus sechs Spielen.

Ob den Hambornern ein ähnlich deutliches Ergebnis gelingt wie beim 5:1 im Hinspiel, bleibt abzuwarten.

Derweil gibt es im Löwen-Rudel weitere personelle Neuigkeiten. Defensivspezialist Raffael Schütz verlängerte für ein weiteres Jahr im Holtkamp. Aus der Löwen-Reserve wird Maurice Hörter mit sofortiger Wirkung in den Kader der Ersten Mannschaft wechseln. Der 23 jährige Mittelfeldspieler ist seit zwei Jahren Stammspieler in der Zweiten Mannschaft, konnte sich in der laufenden Saison bei 23 Einsätzen mit starken Leistungen empfehlen und war 16 Mal für die Löwen erfolgreich. Ein Einsatz in Bottrop ist nicht unwahrscheinlich.

Eine Entscheidung in der Liga könnte am Sonntag bereits fallen: Gewinnen Dingden und Hamborn jeweils  ihre Spiele, ist Viktoria Buchholz, das sich heimlich, still und leise an das Spitzenduo herangearbeitet hatte, definitiv raus aus dem Aufstiegsrennen. Der Abstand auf Dingden und Hamborn beläuft sich auf 11 Punkte, die in den dann verbleibenden drei Spielen nicht mehr aufgeholt werden können. Gleiches gilt natürlich auch für den Fall, dass die Viktoria ihr Match bei Blau-Weiß Oberhausen nicht gewinnen kann. 

Vor diesem Hintergrund werden Löwen-Coach Michael Pomp und sein Team in Bottrop  alle Hebel in Bewegung setzen, um aus Hamborner Sicht in dieser Hinsicht klare Verhältnisse zu schaffen und sich vorzeitig mindestens den Relegationsplatz zu sichern.

Anstoß ist um 15.15 Uhr im Jahnstadion, Hans-Böckler-Str. 50, 46236 Bottrop.


Zum Anfang