HomeNewsInternVorbericht 26.Spieltag: SC 26 Bocholt

Vorbericht Relegation Landesliga: GSV Moers - SF Hamborn 07

gsv moerssportfreunde hamborn-Showdown für die Hamborner Löwen an der Filder Straße - Im Kampf um den Landesliga-Platz haben die “Grafschafter“ die Nase vorn -

Es ist an und für sich genug gesagt und geschrieben. Am morgigen Sonntag wird sich nun im Rückspiel der Relegation definitiv entscheiden, ob die Hamborner Löwen in der Landesliga bleiben oder dem Grafschafter Spielverein Moers Platz machen und in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga kicken müssen.

Nach der 0:1 Heimniederlage im Hinspiel am letzten Sonntag und der dort gezeigten Leistung sind berechtigte Zweifel am Erfolg der Mission „Klassenerhalt“ angesagt.

Die „Grafschafter“ haben alle die Trümpfe in ihrer Hand. Während Hamborn nun kommen und mindestens zwei Tore schießen muss, können sich die Moerser erst einmal vollkommen auf die Defensive konzentrieren und die Räume, die „07“ zwangsläufig aufmachen muss, zum Kontern nutzen.

Dass sie das können, haben die Mannen von GSV-Coach Thorsten Schikowsky schon im Hinspiel eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die Gastgeber haben einen Lauf und Bock auf die Landesliga. Wer das nicht spätestens im Holtkamp am letzten Sonntag erkannt hat, dem ist nicht zu helfen. Ob die „Grafschafter“ allerdings noch einmal so an ihre Grenzen gehen können, wie in Hamborn, bleibt abzuwarten.

Die Löwen sind gefrustet und ausgelaugt. Aber die Mannschaft von Michael Pomp hat Potential und Charakter. Sie ist immer für eine Überraschung gut und hat sich bislang auf fremden Plötzen fast so gut verkauft wie im heimischen Holtkamp: Von 12 Siegen wurden fünf auf fremden Platz eingefahren, dazu gab es ein 0:0 Unentschieden beim VfL Rehde. 

Löwen-Coach Michael Pomp war nach der Niederlage im Hinspiel natürlich nicht begeistert, gibt sich aber optimistisch: „Ich habe am Sonntag auf der einen Seite eine Hamborner Mannschaft gesehen, die nicht ihr volles Potential ausgespielt hat, und auf der anderen Seite einen Gegner, der bis an seine Leistungsgrenze gegangen ist.“ 

Will sagen, der Hamborner Übungsleiter sieht noch Potential nach oben und ist sich sicher, dass sein Team die Wende packt: „Wir haben  in der Vorbereitung beim GSV mit  4:0 gewonnen, wir können Moers auch jetzt schlagen.“ Die Vorbereitung liegt allerdings fast ein Jahr zurück und in Hamborn war man seinerzeit noch als Aufsteiger frohen Mutes und war gespannt, was denn das Abenteuer Landesliga so bringen würde. Manche träumten sogar vom Aufstieg in höhere Regionen.

Morgen geht es nicht um Träume, sondern um das nackte Überleben in der Landesliga. Es ist die Spielklasse, in der sich ein Verein wie Hamborn 07 mindestens verorten muss. 

Neben einem guten „Team Spirit“ ist an diesem Tag mehr als sonst die Unterstützung der Fans nötig, auch wenn dem ein oder anderen nach dem letzten Sonntag der Spaß oder auch der Mut verlassen haben sollte.

In Moers sind nun wahre Löwen gefragt - und zwar auf und neben dem Spielfeld. Wer das nicht erkannt hat, dem ist nicht zu helfen.

Beim entscheidenden Spiel werden den Hambornern Tim Keinert (Urlaub) und Julian Grevelhörster (fünfte Gelbe Karte) fehlen.

Anstoß ist um 15.00 Uhr auf der Sportanlage Filder Straße, Filder Str. 148, 47447 Moers.

 


Zum Anfang