Tickets

ticket

Mitglied werden

antrag

Sponsor werden

sponsor werden

Social Media: Folge uns ...

social media

Home

FC Kray II - SF Hamborn 07 II 4:1 (1:1)

-Angeschlagene Löwen-Reserve hält sich zunächst tapfer in Unterzahl - Am Ende fehlte die Kraft gegen den Tabellendritten -

Nach dem  0:0 gegen den VfB Frohnhausen blieb die nächste Überraschung durch die Reserve der Hamborner Löwen bei der Zweitvertretung des FC Kray aus. Die eh schon durch teilweise angeschlagene Spieler geschwächte Mannschaft musste die Partie zudem ab der 36. Minute nach einem fragwürdigen Platzverweis in Unterzahl gegen den Tabellendritten bestreiten und sich diesem mit 1:4 geschlagen geben.

Die Löwen hatten sich nach dem Remis gegen den damaligen Tabellenführer für ihren Auftritt in Essen viel vorgenommen und konnten zu Beginn auch Vieles davon umsetzen. In diese Anfangsbemühungen fiel das 1:0 für den FC Kray durch Marcel Scheffner (25.). Das Team von Andreas Kubinski fing sich jedoch schnell und kam durch Carsten Scholz per Strafstoß zum verdienten 1:1 Ausgleich (35.). Die Hoffnung auf ein weiteres Erfolgserlebnis wurde jedoch jäh gebremst: Der Ausgleich war gerade erzielt, da stellte der Schiedsrichter Mirko Schwenke nach einem eher harmlosen Foulspiel mit glatt Rot vom Platz. Löwen-Coach Andreas Kubinski war hierüber aufgebracht: "Die Entscheidung war total überzogen. Ein Freistoß: ja. Eine Karte: Nein. Noch nicht einmal Gelb hätte man dafür geben dürfen, geschweige denn Rot." Das Hadern half nichts - für die Löwen ging es zu Zehnt weiter.

Nach dem Wechsel stemmten sich die Löwen gegen die nun zunehmenden Angriffe der Essener, doch es war den teilweise durch Erkältungen angeschlagenen Spielern anzumerken, dass nun die Kräfte schwanden. Ersin Canseven brachte dann den FC Kray mit 2:1 in Führung (54.), ehe Kirill Naumov (74.) und Jannis Grube (85.) in der letzten Viertelstunde den Sack für die Essener zumachten.

"Ich finde das Ergebnis um zwei Tore zu hoch ausgefallen," resümierte Andreas Kubinski nach dem Spiel. "Man darf nicht vergessen, dass wir fast 54 Minuten mit leicht angeschlagenen Spielern in Unterzahl gespielt haben."

SF Hamborn 07 III - Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg 2:3 (0:1)

- Hamborns Dritte muss die Tabellenführung unglücklich abgeben - Lohberger nutzen kurze Aussetzer der Löwen und  schlagen jeweils kurz nach dem Anpfiff zu -

Unsere Kreisliga A-Mannschaft musste sich am gestrigen Sonntag dem Verfolger RWS Lohberg nach einem spannenden Spiel mit 2:3 geschlagen geben. Die Löwen waren zwar durch den Ausfall einiger Stammspieler geschwäch  und einige Akteure gingen angeschlagen  in die Partie, doch gegen die starken Gäste aus Lohberg war zumindest ein Punkt drin.

Dass sich das Team von RWS-Trainer Mahmut Tas einiges vorgenommen hatte, bekamen die Löwen direkt in der 3. Spielminute zu spüren. Als die Defensivabteilung noch nicht richtig sortiert war, kam der Lohberger Goalgetter Murat Dinc vollig frei im Strafraum der Löwen an den Ball und hatte keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben.  Zeit zum Abtasten gab es nun nicht mehr: Die Gäste witterten ihre Chance, nachzulegen, vergaben aber in der 20. Minute die Möglichkeit, auf 0:2 zu erhöhen.

Nachdem sie sich vom ersten Schreck erholt hatten, kamen die Gastgeber  nun besser ins Spiel und hatten durch Michel Domjahn, der mit einer fiebrigen Erkältung ins Spiel gegangen war, ihre erste Möglichkeit zum Ausgleich (25.). Danach hatte Baris Con gleich zweimal die Gelegenheit, den Rückstand zu egalisieren: Zuerst mit einem schönen Heber, den Gäste-Keeper Donald Islami noch an die Latte und damit letztendlich ins Aus lenken kann (40.), dann kann der Gästetorwart erneut das Duell gegen den Löwen-Stürmer für sich entscheiden und die Kugel entschärfen (42.).

In der Pause hatte Löwen-Coach Hans Herr die Parole ausgegeben, einen weiteren frühen Treffer der Gäste zu vermeiden, doch genau das passiert kurz nach Wiederanpfiff: In der Vorwärtsbewegung verliert der gute Baris Con den Ball, die Lohberger kontern blitzschnell und erneut ist es Murat Dinc, der sich in die Torschützenliste eintragen kann: 0:2 (49.). Es war das 22. Tor des RWS-Stürmers in dieser Saison.

Es spricht für die tolle Moral der Löwen, dass sie sich nach diesem erneuten Nackenschlag  nicht hängen ließen und ihr Heil weiter in der Offensive suchten. Kevin Hesse, der noch an einer Verletzung aus dem Spiel gegen Bruckhausen laborierte und ebenfalls mit zusammengebissenen Zähnen auflief, war es, der den RWS-Keeper  mit einem tollen Lupfer aus 18 Metern überlistete und mit seinem 1:2 den Löwen neuen Schwung gab (62.). Kurz danach hat Gurusanth Kanagalingan den Ausgleich auf dem Fuß, steht sich aber eher selbst im Weg und die Möglichkeit ist leichtfertig vertan.

Wenig später zeigt der Fußball wieder sein grausames Gesicht und die Löwen erleben ein Dejà-Vu des 0:2: Marvin Telke verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung, die Lohberger schalten blitzschnell um und vollenden den anschließenden Konter durch Tayfun Kazkondu zum 1:3 (72.). 

Die Löwen stellen nun um und setzen alles auf eine Karte. Es entwickelt sich ein Spiel, in dem sowohl Anschlusstreffer und Ausgleich für die Löwen, als auch die endgültige Entscheidung für die Gäste fallen können. Zunächst kommen die Hamborner durch einen sensationellen Fallrückzieher von Kai Neul auf 2:3 heran (77.). Kurz darauf hält Robin Meyer  seine Mannschaft mit einer tollen Reaktion im Spiel, als die Gäste erneut über einen Konter gefährlich vor dem Löwen-Tor auftauchen.

Das Team von Hans Herr geht nun volles Risiko, löst die Viererkette auf und wirft noch einmal alles nach vorne. Nach einem Spurt hat Kevin Hesse das 3:3 auf dem Fuß, doch sein Abschluss aus rd. 12 Metern geht knapp rechts am Tor vorbei .

Da die Löwen jetzt hinten offen sind, kommen die Gäste noch zu drei gefährlichen Torchancen, die aber der wieder sehr gut aufgelegte Robin Meyer im Löwen-Kasten mit Bravour entschärfen kann. Am Ende reichte es dann nicht mehr zum Ausgleich für die Löwen. "Wenn wir einen Punkt geholt hätten, hätten wir ihn Robin schenken müssen. Das war eine Top-Leistung von ihm," lobte Hans Herr seinen Keeper nach dem Spiel. "Nicht alle waren heute fit, aber einen Punkt hätten wir verdient gehabt. Zwei dumme Fehler kosten uns wichtige Punkte," haderte der Übungsleiter ein wenig mit dem Spielverlauf, um aber seinem Team keinen Vorwurf zu machen: "Trotzdem Respekt an die Mannschaft, die sich hier teuer verkauft hat. Schade, dass sie sich nicht mit einem Punkt belohnt hat. Jetzt heißt es: Mund abwischen. Nächste Woche werden  einige Spieler hoffentlich wieder fit sein."

Durch die Niederlage mussten die Löwen die Führung an den VfB Lohberg abgeben, der sein Spiel beim TSV Bruckhausen mit 3:1 gewann.  RWS rückt den zweitplatzierten Löwen -  bei drei Zählern Rückstand und mit einem Nachholspiel im Rücken - nun auf Platz drei dicht auf den Pelz.

SF Hamborn 07 - SV Adler Osterfeld 1:2 (0:1)

- Einfallslose Löwen unterliegen im Verfolgerduell - Der Fehlstart zum Rückrundenauftakt ist perfekt -

Der Fehlstart für die Hamborner Löwen in die Rückrunde der Bezirksliga Gruppe 6 ist perfekt: Nach dem ärgerlichen 1:2 im Derby bei Rheinland Hamborn am Wochenende zuvor, gab es am gestrigen Sonntag zuhause eine 1:2 Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Adler Osterfeld, der durch diesen Erfolg in der Tabelle an den Löwen vorbeiziehen konnte.

In einem kampfbetonten Spiel  fanden die Gastgeber nie die richtigen Mittel, die gut aufgestellte Defensive der Oberhausener zu durchbrechen. Adler-Coach Udo Hauner muss seinem Team nach dem 5:5 gegen Concordia Oberhausen am letzten Wochenende eine Gardinenpredit gehalten haben, die es in sich hatte. Dort hatten die Adler eine 5:2 Führung durch Leichtsinn noch hergeschenkt und mussten sich mit einem 5:5 begnügen. Nicht so in Hamborn: Die Gäste waren  immer auf der Höhe des Geschehens und eng am Gegner.

So waren es die Oberhausener, die sich die erste gute Möglichkeit durch Kevin Imasua erspielten, der auf der rechten Seite durchzog und Löwen-Keeper Akin Ergin erstmals prüfte (6.). Die Löwen waren bemüht, das Spiel nach vorne zu entwickeln, doch es fehlten die enstcheidenden Ideen, die Adler-Abwehr auszutricksen. Stattdessen waren die Gäste durch Konter gefährlich, so in der 12. Minute, als Tobias Hauner - von seinen Mitspielern gut in Szene gesetzt - alleine auf Akin Ergin zusteuern konnte, aber verzog. Im Gegenzug konnte Milan Dehnen, der sich über die linke Seite schön durchgearbeitet hatte, Oguzhan Maminoglu bedienen, dessen Schuss aber von Adler-Torwart Kevin Strauch zur Ecke geklärt wurde (13.).

Kurz darauf war Tobias Hauner - neben Ümit Urtural von Blau-Weiß Oberhausen Top-Scorer der Liga - erneut sträflich frei im 16er der Löwen; diesmal ließ er sich die Chance nicht entgehen und schob das Leder unhaltbar flach links an Akin Ergin vorbei zum 0:1 ins Tor (14.).

Die Gastgeber mühten sich, konnten das Adler-Bollwerk aber nicht knacken. Milan Dehnen versuchte sich dann einmal mit einem Fernschuss von der Strafraumgrenze, der jedoch links am Gehäuse der Gäste vorbeisauste (17.). Auf der anderen Seite war es erneut Tobias Hauner, der mit einem Kopfball für Gefahr im Löwen-Strafraum sorgte. Diesmal blieb Akin Ergin der Sieger und entschärfte den Ball (19.). Die beste Chance zum Ausgleich für die Hamborner ergab sich nach einer schönen Kombination zwischen Nils Bothe, der sich auf der linken Seite durchtankte, und  Oguzhan Maminoglu, der das Leder sofort auf den gut postierten Maurice Hörter an der rechten Strafraumseite weiterleitete; dieser setzte sich im 16er durch, umspielte auch Torwart Strauch, setzte das Leder aber knapp rechts neben das Tor (28.).

Danach war erst einmal Ebbe im Gelände - und zwar auf beiden Seiten. Die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und ließen keinen nennenswerten Chancen mehr zu. Selahhatin Güner mit einem Fernschuss (38.), der das Gehäuse knapp verfehlte, und Milan Dehnen, der mit einem schönen Schuss von halblinker Position am Gäste-Keeper scheiterte (42.), hatten dann noch einmal Gelegenheiten, den Rückstand zu egalisieren - ohne Erfolg.

Nach dem Wechsel setzte sich das etwas mühsam anzusehende Gekicke fort, bis Selahattin Güner mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, der auf der Latte landete, für einen Stimmungsaufheller sorgte (59.). Das Spiel gestaltete sich nun etwas zerfahren; die Gastgeber waren bemüht, leisteten sich aber zu viele Abspielfehler und konnten auch die Standards nicht für sich nutzen. Adler Osterfeld war um kontrollierte Defensive bemüht und wartete auf Konter.

Letztendlich wurden die Löwen  für ihre Bemühungen dann doch noch belohnt: Selahattin Güner konnte - ungehindert am Elfmeterpunkt stehend -  eine schöne Hereingabe von Mazlum Itmec  von der linken Seite mit einem herrlichen Kopfball unhaltbar in der linken oberen Torecke platzieren und sorgte für den vielumjubelten Ausgleich (71.). Das Spiel schien sich nun  für die Löwen zu wenden, doch sowohl ein verunglückter Kopfball von David Gehle, der mit dem Rücken zum Tor stand und bei einem Abwehrversuch per Kopf fast das eigene Tor traf, sowie ein Presschlag im Löwenstrafraum, der  wie ein Bumerang auf das Tor von Akin Ergin zuflog und von diesem noch entschärft werden konnten, sorgten für bange Minuten (81.).

Auf der anderen Seite konnte sich  Bünymin Aksoy, der zur Pause eingewechselt worden war, auf der linken Seite mit einem schönen Solo durchsetzen und von der Torauslinie auf den wieder gut postierten Selahattin Güner in der Mitte passen. Leider wurde der Löwen foulverdächtig im 16er behindert und traf das Leder nicht richtig (82.).

Tobias Hauner, in der zweiten Hälfte etwas abgetaucht, meldete sich noch einmal kurz zurück, als Akin Ergin einen strammen Schuss von Enes Bayram nur abklatschen konnte. Zum Glück für die Löwen konnte der Goalgetter der Ostefelder den Abpraller aber nicht verwerten (85.).

Wenig später hatten die Gäste dann allerdings Grund zum Jubeln: Nach einer Ecke bekam die Löwen-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Celal Karabudak konnte sich den Ball seelenruhig im 16er zurechtlegen und ließ mit einem harten Schuss aus kurzer Distanz Akin Ergin nicht den Hauch einer Chance: 1:2 (89.). Damit war die Messe gelesen. Schiedsrichter Hüdai Faikoglu gab zwar noch fünf Minuten drauf; die Nachspielzeit konnten die Löwen jedoch nicht nutzen. Vielmehr hatten die Gäste noch die Möglichkeit, auf 1:3 zu erhöhen: Nach einem Freistoß aus  halbrechter Position stand Emrah Durdu plötzlich genauso frei im Strafraum vor Akin Ergin wie der Torschütze Karabudak zuvor, zog das Leder aber links am Tor vorbei.

Kurz darauf beendete Hüdai Faikoglu, der das Spiel gut leitete, die Partie und damit wohl auch die Aufstiegsambitionen der Hamborner Löwen, die nunmehr 14 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen haben, der  überraschend beim Mülheimer SV nicht über ein 0:0 hinauskam. In der Tabelle fielen die Hamborner hinter Adler Osterfeld und der DJK Vierlinden, die sich beim 2:1 bei Vatangücü Mülheim zwar schwer taten, aber immerhin drei Punkte holten, auf Rang 6 zurück.

Entgegen der Vorankündigung begann die Partie nicht um 15.30 Uhr, sondern wurde durch den Referee bereits um 15.15 Uhr angepfiffen. Das Schiedsrichterteam war zu einem späteren Anpfiff nicht bereit. Wir bitten die hieraus entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

SF Hamborn 07: Ergin, Surkau (46. Aksoy), Hörter, Dehnen, Güner, Maminoglu (64. Itmec), Grevelhörster, Bothe, Kilic, Schäfer (46.Gehle), Yayla.

SV Adler Osterfeld: Strauch, Pach (46. Saglam), Baensch, Karabudak, Hauner, Görlich, Al, Roszkiewicz (76. Karabag), Bayram, Imasua (46. Durdu), Boukdir

Tore: 0:1 Hauner (14.), 1:1 Güner (71.), 1:2 Karabudak (89.)

Gelbe Karten: Karabudag (33. Spielverzögerung), Yayla (37. Foulspiel), Saglam  (69. Foulspiel)

Zuschauer: 150

Vorbericht: 2. & 3. Mannschaft


2. Mannschaft

FC Kray II - SF Hamborn 07 II
- Löwen-Reserve steht vor der nächsten schweren Aufgabe - Beim Tabellendritten möchte das Team von Andreas Kubinski wieder überraschen -

Am kommenden Sonntag, den 01.03.2015, ist unsere zweite Mannschaft zu Gast bei der Zweitvertretung des FC Kray.

Nach dem Tabellenführer VfB Frohnhausen wartet nun das nächste Schwergewicht der Liga auf Löwen-Coach Andreas Kubinski und sein Team:

Die Essener Gastgeber belegen den 3. Platz der Bezirksliga Gruppe 5  und können sich durchaus noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Bei einem Spiel weniger als das Spitzenduo Frohnhausen und Essen-West beträgt der Abstand auf selbiges 8 bzw. 7 Punkte.

Voraussetzung - auch im übertragenen Sinne - hier "am Ball zu bleiben", ist natürlich ein Sieg gegen die Hamborner Löwen.

Die Mannschaft von Andreas Kubinski hat selbst keine Punkte zu verschenken und hofft auch aus diesem Spiel etwas Zählbares mitnehmen zu können. Das Spiel gegen Frohnhausen am letzten Sonntag zeigt, dass dies nicht unmöglich ist.

Beim Hinspiel im August letzten Jahres entführten die Essener übrigens mit einem 2:1 Sieg die Punkte aus dem Holtkamp. Es ist jetzt die richtige Zeit, hiervon etwas zurückzuholen.

Anpfiff ist um 15.00 Uhr in der Kray Arena, Buderusstr. 20 a, 45307 Essen.


3. Mannschaft

SF Hamborn 07 III - Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg
- Kreisliga A-Spitzenduell im Holtkamp - Gibt es für die Löwen eine Revanche für die Niederlage im Hinspiel? -

Am Sonntag, den 01.03.2015empfängt unsere Kreisliga A-Mannschaft den Verfolger und ambitionierten Aufsteiger RWS Lohberg zum Spitzenduell im Holtkamp.

Gästetrainer Mahmut Tas hat vor der Saison nicht nur große Ziele ausgegeben, sondern seine Mannschaft hat im bisherigen Ligaverlauf durchaus überzeugen und überraschen können und als Aufsteiger einen mehr als respektablen dritten Platz erkämpft.

Highlight für die Lohberger dürfte das 4:1 im  Hinspiel gegen die Hamborner  Löwen gewesen sein, die bis dato ungeschlagen waren.

Sechs Punkte trennen die Gäste vom Tabellenführer, bei einem noch nachzuholenden Spiel gegen den VfB Lohberg.

Unsere Löwen, selbst Überraschungsmannschaft dieser Saison, wollen möglichst lange "von oben" die Konkurrenz ärgern und im direkten Duell gegen einen harten Verfolger erst recht punkten.

Sofern Löwen-Trainer Hans Herr alle Mann an Bord hat, stehen die Chancen für eine erfolgreiche Revanche auf heimischen Kunstrasen nicht schlecht. Zuletzt plagten den Übungsleiter allerdings Personalsorgen.

Hans Herr ist allerdings trotzdem guter Dinge: "Die Jungs sind heiß auf dieses Spiel, das ist das Wichtigste!"

Anstoß ist um 13.00 Uhr auf der BSA Im Holtkamp, Westerwaldstr. 43, 47167 Duisburg

Vorbericht 19. Spieltag: SF Hamborn 07 - SV Adler Osterfeld


- Verfolgerduell im Holtkamp - Adler und Löwen stehen unter Zugzwang -

Am kommenden Sonntag, den 01.03.2014, kommt es im Hamborber Holtkamp zum Duell der enttäuschten Verfolger, wenn die Hamborner Löwen die Adler aus Oberhausen empfangen.

Letztere legten einen fulminanten Saisonstart hin, gingen neunmal hintereinander als Sieger vom Platz und standen lange an der Tabellenspitze. Die Adler  konnten aber den guten Lauf nicht fortsetzen und rutschten zeitweise etwas ab.

Bei den gastgebenden Löwen lief es eher umgekehrt: Nach dem Auftaktsieg gegen Rheinland Hamborn gab es drei Niederlagen in Folge, gegen vermeintlich leichte Gegner wie Concordia Oberhausen, Oberlohberg und  RW Mülheim konnte nicht gewonnen werden und die Träume vom direkten Wiederaufstieg in die Landesliga rückten in weite Ferne. Das Team von Ali Güzel fand jedoch immer besser zusammen und konnte sich zuletzt bis auf Rang 3 vorarbeiten. Zum Ende der Hinrunde gab es sogar ein 4:1 gegen den bis dahin ungeschlagen Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen. Dies und die gute Vorbereitung machten Hoffnung, in der Rückrunde noch einmal angreifen zu können. 

Nach der 1:2 Niederlage im Lokalderby bei Rheinland Hamborn am Samstag vor einer Woche gab es dann allerdings einen empfindlichen Dämpfer für die zart wiedererwachten Aufstiegshoffnungen.

Für beide Teams, die punktgleich auf Rang 4 und 5 der Liga stehen, zählt am Sonntag nur ein Sieg, will man den Anschluss an das Spitzentrio BWO, Viktoria Buchholz und Rheinland Hamborn nicht verlieren.

Die Gäste scheinen leicht im Vorzeil: Mit Tobias Hauner (23 Tore) stellen die Osterfelder - neben Ümit Ertural von BWO, der ebenso häufig ins Tor traf - derzeit den Top-Scorer der Liga.  Allein im Spiel gegen Concordia Oberhausen am letzten Sonntag schlug der Goalgetter viermal  zu. Die Löwen-Defensive ist somit besonders gefordert,

Anstoß ist um 15.30 Uhr auf der BSA Im Holtkamp, Westerwaldstr. 43, 47167 Duisburg.

Da der Hauptplatz im Stadion nicht bespielbar ist, musste das Spiel auf den Kunstrasenplatz verlegt und zeitlich nach hinten geschoben werden, weil unsere dritte Mannschaft dort um 13.00 Uhr ihr Meisterschaftsspiel gegen RWS Lohberg absolviert.

Wir bitten um Beachtung.


Zum Anfang