Tickets

ticket

Mitglied werden

antrag

Sponsor werden

sponsor werden

LöwenTV: Hautnah dabei!

lowentv

Home

SV Genc Osman Duisburg - SF Hamborn 07 0:2 (0:1)

- Hamborner Löwen punkten auch beim Nachbarn in Neumühl - Dietmar Schacht und seine Truppe bleiben nach starker Leistung beim Stadtrivalen in Lauerstellung -

Die unglaubliche Serie der Hamborner Löwen hält an. Auch Favoritenschreck SV Genc Osman Duisburg konnte die Mannschaft von Dietmar Schacht nicht bremsen und musste sich dem Nachbarn vom Holtkamp mit 0:2 geschlagen geben.

Die Hamborner hatten über weite Strecken die Partie im Griff. Sascha Wiesner (36.) und der in der 67. Minute für Ramazan Ünal gekommene Kevin Karczewski (72.) trafen für "07" und bewiesen, dass die Löwen auch ohne Daniel Brosowski Biss haben. Der Top-Scorer der Löwen musste wegen der fünften Gelben Karte aussetzen.

"Ein hochverdienter Sieg. Wir waren von der ersten Minute an dem Gegner läuferisch, taktisch und kämpferisch überlegen", resümierte Löwen-Coach Dietmar Schacht nach dem Derby hoch zufrieden. "Ich bin sehr glücklich und stolz auf die Leistung der Mannschaft", fügte der Übungsleiter an.

Weiterlesen: SV Genc Osman Duisburg - SF Hamborn 07 0:2 (0:1)

SF Hamborn 07 II - SC Wacker Dinslaken 4:0 (3:0)

- Löwen-Reserve fährt trotz Personalmisere drei wichtige Punkte gegen die Gäste aus der Feldmark ein  - "Magier" Hans Herr zaubert mit bescheidenen Mitteln weiter, Admir Turudija feiert sein erneutes Comeback mit einem Doppelpack  - 

Es ist schon verwunderlich, aber auch beeindruckend: Trotz größter Personalsorgen konnte  unsere Kreisliga A-Mannschaft auch in erneut umgestellter Formation gegen den SC Wacker Dinslaken den nächsten Dreier einfahren und damit im Titelrennen weiter am Ball bleiben.

Admir Turudija, der nach erneuter Verletzungspause endlich wieder am Start war, brachte die Löwen-Reserve mit einem Doppelpack 2:0 in Front (13. und 31.); Mehmet Kilic legte vor der Pause nach (34.), ehe Muhammet Kara den Schlusspunkt setzte (71.).

Die Gäste aus Dinslaken mussten in den letzen rd. 15 Minuten in Unterzahl spielen, da Mirko Hudasch innerhalb einer Minute zunächst Gelb wegen Foulspiels, dann Gelb-Rot wegen Beleidigung sah (77.).  

Weiterlesen: SF Hamborn 07 II - SC Wacker Dinslaken 4:0 (3:0)

Hamborn 07 trauert um Walter Schädlich

Am vergangenen Samstag ist ein erfülltes und bewegtes Hamborner Sportlerleben zu Ende gegangen. Walter Schädlich, Hamborner Handball- und Fußball-Legende, ist im Alter von 94 Jahren verstorben.

1922 in Duisburg-Neumühl geboren, begeisterte sich Walter Schädlich früh für den Handballsport, mit dem er sowohl als Spieler als auch Trainer zahlreiche Erfolge feierte. Als Spielertrainer gewann er 1958 mit den Sportfreunden Hamborn 07 die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball. In einem packenden Finale besiegten die Hamborner Löwen den favorisierten VfL Wolfburg mit 10:9.

25 Mal trug Walter Schädlich das Trikot der Deutschen Handball-Nationalmannschaft, mit der er 1952 und 1955 Feldhandball-Weltmeister wurde. 105 Tore erzielte der Duisburger bis zu seinem letzten Länderspiel am 30.09.1956 für das DHB-Team.

Der Nationalspieler engagierte sich jedoch auch in seiner Heimatstadt für seinen Lieblingssport und machte sich insbesondere nach seiner aktiven Zeit für  den Aufbau des Hallenhandballs im Duisburger Norden stark. In dieser Zeit war er als Spielertrainer für Hamborn 07 und den VfB Homberg, später als Trainer von Schwarz-Weiß Westende Hamborn und dem VfB Homberg tätig. Als Lehrer am Clauberg-Gymnasium verstand es Schädlich durch sein stadtumfassendes Netzwerk, Schul- und Vereinssport sinnvoll so miteinander zu verquicken und zu verbinden, dass  Handball-, Fußball- und Leichtathletik-Talente hierdurch einen schnelleren Zugang zum Leistungssport erhielten.  Sein Engagement führte Generationen an den Handballsport heran.

Aber nicht nur im Handball zeigte Walter Schädlich seine Qualitäten. 1957 übernahm er bei Hamborn 07 die erste Mannschaft der Fußballabteilung und führte sie zum Aufstieg in die Oberliga, die seinerzeit höchste deutsche  Spielklasse. Sieben Jahre zuvor half der damalige Handballnationaltorwart bereits erfolgreich  in der Fußballabteilung aus - der etatmäßige Schlussmann der Löwen war verletzt.

Weiterlesen: Hamborn 07 trauert um Walter Schädlich

Vorbericht 30. Spieltag Bezirksliga: SV Genc Osman Duisburg

sv genc osman duisburgsportfreunde hamborn- Die "Unbesiegten" zu Gast beim Favoritenschreck - Im Duell der ehemaligen Titelaspiranten geht es (fast) nur noch um die Ehre -

Genc Osman gegen "07", das wäre zu Beginn der Saison das Duell zweier Titelaspiranten gewesen. Wenn sich nun beide Teams am kommenden Sonntag, den 01.05.2016, gegenüberstehen, steht die Meisterschaft nicht mehr im Fokus.

Das Titelrennen werden Viktoria Buchholz und der VfB Frohnhausen (beide 60 Punkte) unter sich ausmachen. Allenfalls den Relegationsplatz haben die Löwen (55 Zähler) als Tabellendritter noch im Blick, Genc Osman auf Rang 5 (50 Punkte) hat eher nur noch rechnerische Chancen im Titelrennen.

Gleichwohl birgt das Nord-Derby Spannung und Brisanz: Für das Team von Dietmar Schacht gilt es, dreifach zu punkten, will man die Minimalchance auf Rang 2 wahren. Daneben blicken die Löwen auf eine stolze Serie von 14 Spielen ohne Niederlage in der Meisterschaft zurück, die natürlich auch in Neumühl fortgesetzt werden soll.

Weiterlesen: Vorbericht 30. Spieltag Bezirksliga: SV Genc Osman Duisburg

Vorbericht 30. Spieltag Kreisliga A: SC Wacker Dinslaken

sportfreunde hambornsc wacker dinslaken- Bleibt die Löwen-Reserve im Titelrennen am Drücker? - Die Gäste aus der Feldmark benötigen noch Punkte für den Klassenerhalt -

Für unsere Kreisliga A-Mannschaft geht die Verfolgungsjagd im Titelrennen am kommenden Sonntag, den 01.05.2016, weiter.

Zum 29. Spieltag empfängt das Team von Hans Herr den SC Wacker Dinslaken.

Vom Papier her eine recht überschaubare Aufgabe für den Tabellendritten.

Die Gäste aus der Feldmark belegen derzeit Rang 13 mit 32 Punkten und scheinen damit jenseits von Gut und Böse. Doch das Team von SC-Trainer Martin Brill braucht noch zwei Zähler, um den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen. Die Dinslakener werden somit alles versuchen, um beim Favoriten den ein oder anderen Zähler abzustauben und somit indirekt dem Stadtrivalen und Tabellenführer RWS Lohberg Schützenhilfe zu geben.

Weiterlesen: Vorbericht 30. Spieltag Kreisliga A: SC Wacker Dinslaken
Zum Anfang